8 Tipps gegen Arbeitsstress

Kampf gegen ZeitIn heutigen Alltag ist wohl die meist geäußerte Klage, dass der Stress am Arbeitsplatz zu hoch ist und ebenso der Leistungsdruck. Pro Jahr ist die Anzahl der Fehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen auf 60 Millionen angestiegen.

Stress macht krank

Wegen zu hoher Arbeitsbelastung gefährden viele Deutsche ihre Gesundheit und bereits mehr als 40 % klagen über den stetig steigenden Druck, dem sie ausgesetzt sind. Zudem macht fast ein Viertel derer, die Vollzeitbeschäftigt sind, keine Pausen. Viele Studien untermauern bereits, dass Stress krank macht und laut einer Umfrage setzen viele Deutsche ihre Gesundheit aufs Spiel, durch den Druck dem sie am Arbeitsplatz ausgesetzt sind. Ein Viertel legt zudem ein viel zu hohes Arbeitstempo vor – all das ist langfristig nicht durchzuhalten!

Somit gehört Stress zu der Arbeitnehmer-Krankheit Nummer eins. Rund 30 % der Führungs- und Fachkräfte leiden unter dem ihm auferlegten Arbeitspensum und 16 % davon sind nach eigener Meinung sogar vom Burnout bedroht. Das ergab eine StepStone Studie. Doch es gibt 10 einfache Tricks & Tipps, wie wieder mehr Ruhe und auch Erholung in den stressigen Alltag gebracht werden kann.

8 Tipps & Tricks für einen ruhigeren Arbeitstag

  1. Aufgaben besser planen

Wer nicht weiß, wo er anfangen soll, weil einfach zu viel zu tun ist, der sollte eine Liste erstellen mit den Dingen die zu erledigen sind. Wer seine Aufgaben plant, muss keine Angst haben, dass er sich verzettelt und etwas vergisst.

  1. Hilfe annehmen

Die Kollegen um Hilfe bitten! Einfach den eigenen Stolz überwinden, wenn es nicht möglich ist eine Aufgabe allein zu bewältigen Somit kann die eigene Arbeitslast verringert werden und für die Kollegen stellt es zumeist keinen großen Aufwand dar.

  1. “Nein“ sagen lernen

Jeder sollte sich trauen, NEIN zu sagen. Niemand kann an fünf verschiedenen Orten gleichzeitig sein oder fünfhundert Dinge auf einmal erledigen. Sollte es schwerfallen unhöflich zu sein, dann sollte man sich selbst klar machen, dass es höflicher ist, gleich abzusagen, als den Termin in letzter Minute abzusagen.

  1. Die Erreichbarkeit

In der modernen Gesellschaft ist man dank Smartphone stets erreichbar. Doch das bedeutet nicht, dass man Tag und Nacht erreichbar sein muss für die Arbeit. Einfach Handy, Tablet & Co ausschalten, wenn man ungestört sein möchte – dadurch wird das Leben stressfreier.

  1. Das Setzen von Prioritäten

Es ist selbstverständlich wichtig, dass gute Arbeit geleistet wird. Doch das heißt nicht, dass die Familie und Freunde deshalb vernachlässigt werden. Es sollten klare Grenzen bzw. Prioritäten gesetzt werden.

  1. Nicht ablenken lassen

Wenn eine schwierige Aufgabe erledigt werden muss und stetig möchte jemand was von einem –jegliche Ablenkung kostet Nerven und Zeit. Es gilt: Ein Aufgabenberg, der nicht kleiner wird, erzeugt Stress! Eine Alternative, dass Büro absperren und klar und deutlich erklären, dass man ungestört sein möchte

  1. Kleine Pausen einhalten

Arbeit, Arbeit und noch mehr Arbeit – irgendwann fällt die Bürodecke theoretisch auf den Kopf – genau dann ist es Zeit für einen Mini-Tapetenwechsel. Hier ist bereits ein kurzer Ganz zur Kaffeemaschine eine Hilfe oder auch der kurze Plausch mit einem Kollegen.

  1. Abschalten lernen

Wird es im Job stressig, dann ist es wichtig diesen Ratschlag zu beherzigen: Die Freizeit so bewusst wie nur irgendwie möglich zu verbringen. Somit kann die Arbeitslast und damit der Stress verringert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.