Home / Gesundheit / Bei der Wellness ins Schwitzen kommen

Bei der Wellness ins Schwitzen kommen

Entspannen in der Sauna (Foto © Robert Kneschke – Fotolia.com)

Der Begriff Wellness ist sehr vielseitig. Die einen vertrauen beispielsweise auf besondere Beauty- und Pflegeprodukte, während die anderen sich Massagen gönnen, damit sich ein körperliches und geistiges Wohlbefinden einstellt. Auch der Aufenthalt in einem Thermalbad ist für viele eine wunderbare Entspannungsmöglichkeit. Ob Whirlpool, Solebad oder Saunagang, jeder weiß selbst am besten, auf welche Art und Weise er sich etwas Gutes tun kann.

Gerade das Saunieren ist sehr beliebt, wenn es darum geht, ein wirksames Entspannungsprogramm für die Freizeit zusammenzustellen. In aller Ruhe die angestauten Stressfaktoren des Alltags einfach auszuschwitzen ist ein bewährtes Mittel, um den Kopf wieder freizukriegen. In der Sauna kann man herrlich entspannen und bei hohen Temperaturen neue Energie sammeln. Ob man sich dazu lieber in eine finnische Blockhaussauna oder ein türkisches Dampfbad zurückzieht oder eine andere Variante vorzieht, ist eine Frage der eigenen Vorlieben. Der Effekt dürfte jedenfalls nicht besonders unterschiedlich ausfallen, da das Prinzip recht ähnlich ist. Dampfbäder arbeiten lediglich mit niedrigeren Temperaturen und einer höheren Luftfeuchtigkeit. Aber zu diesem Thema existieren wohl die unterschiedlichsten Philosophien.

In jedem Fall tut ein Saunagang aber nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Körper – wenn man nicht gerade versucht, den Rekordwert für die gerade noch erträgliche Temperatur in neue Höhen zu schrauben. Aber das hat mit dem Thema Entspannung dann überhaupt nichts mehr zu tun. Jedenfalls ist die gesundheitsfördernde Wirkung des Saunierens längst bekannt. Durch das Wechselspiel von Saunahitze und Kaltbad kommen Kreislauf und Stoffwechsel richtig in Schwung und auch das Immunsystem wird gestärkt. Außerdem wirkt das Schwitzen reinigend, sodass man sich im Anschluss wie neugeboren fühlt.

Doch was tun, wenn man zum Zwecke der Erholung nicht stundenlang bis zur nächsten Saunalandschaft fahren möchte oder das Angebot in der näheren Umgebung viel zu wünschen übrig lässt? Die Antwort ist relativ einfach, denn warum sollte man Saunafreuden nicht auch zu Hause genießen können? Nach Feierabend einfach in der eigenen Schwitzstube entspannen und alles, was während des Tages vorgefallen ist, hinter sich lassen, kann mit einer eigenen Sauna ganz einfach sein. Mit einer modernen Infrarotkabine muss man beispielsweise gar keinen großen Aufwand betreiben, um für vergleichsweise wenig Geld in den eigenen vier Wänden nach Herzenslust saunieren zu können. Eine solche IR-Kabine wird mit ganz normalem Haushaltsstrom betrieben und ist schnell aufgebaut. Wenn nötig macht Sie somit sogar problemlos einen Umzug mit. Wie der Name schon vermuten lässt, entsteht die Wärme in der Kabine durch Infrarotstrahlen, die vollkommen unbedenklich sind. Ganz im Gegenteil: Infrarotstrahlung wird sogar zu Behandlungszwecken in der Medizin eingesetzt. In einer solchen Infrarotwärmekabine kann man sich also privat ganz unverfänglich ins Rotlicht-Milieu begeben und exzellent entspannen.

Eine eigene Sauna zu kaufen, ist heute durchaus erschwinglich. Vor allem wenn man bedenkt, dass man sich damit regelmäßig die Eintrittsgelder für öffentliche Saunen spart, bei denen man zudem nie weiß, wer einen erwartet. Wenn man in unangenehmer Gesellschaft vor sich hin schwitzen muss, ist der Entspannungs-Effekt jedenfalls wahrscheinlich nicht besonders groß. Natürlich muss man nicht gleich eine Sauna kaufen, wenn man Wellness daheim genießen möchte. Aber warum sollte man sich nicht ab und zu mal selbst etwas können, das dabei hilft, das Leben schöner zu machen?

Hier nachlesen ...

Dem Kopfschmerz davonlaufen

Mal ist es ein einseitig bohrender Schmerz, dann wieder ein dumpfes Dröhnen oder das Gefühl, …

Hautpflege – ein Kick für trockene Haut im Winter

Wenn der Winter schon eine Weile andauert, zeigt sich dies oft auch beim Blick in …