Home / Allgemein / Blutdruck senken- bessere Werte verlängern das Leben

Blutdruck senken- bessere Werte verlängern das Leben

Jeder sollte sich um seinen Blutdruck kümmern, denn je niedriger er ist, desto besser. Man lebt nicht nur länger, sondern außerdem auch viel gesünder. Um einen zu hohen Blutdruck zu senken gibt es nicht nur Medikamente, auch der Mensch selber kann etwas dazu besteuern. Derjenige der einen zu hohen Blutdruck hat, ist auch in der Risikogruppe die einen Schlaganfall erleiden können. Genauso groß ist die Gefahr, dass die Nieren versagen oder die eines Herzinfarkts.
Das erste worauf man achten muss um einen normalen Blutdruck zu behalten ist das Körpergewicht. Wer hier zu viel auf den Rippen hat ist besonders gefährdet, also abnehmen ist angesagt. Das hilft nicht nur den Blutdruck zu senken, sondern verbessert auch das Lebensgefühl um ein Vielfaches. Doch ganz ohne Medikamente geht es dann auch nicht. Der Arzt verschreibt in der Regel magenschonende Blutdrucksenker, doch um ein Ergebnis zu erzielen, kann es mehrere Monate dauern, denn das Medikament muss in den meisten Fällen erst auf den Körper eingestellt werden.

Der richtige Zeitpunkt ist wichtig

Ein Medikament muss nicht nur erst wirken, sondern es muss auch richtig eingenommen werden und viele Menschen tun sich leider schwer damit. Meistens sollte der Blutdrucksenker gleich nach dem Aufstehen am Morgen eingenommen werden, das ist wichtig, weil schon allein das Duschen zu einem erhöhten Blutdruck führen kann. In sehr wenigen Fällen ist es sinnvoll die Tablette erst am Abend einzunehmen.

Patienten mit einem zu hohen Blutdruck können intensiv mit ihrem Arzt zusammen arbeiten, indem sie zu Hause eine Selbstkontrolle durchführen. Ein gutes Blutdruckmessgerät bekommt man nicht im Discounter, sondern eher in der Apotheke oder im Fachhandel. Mindestens einmal täglich zu der gleichen Zeit, sollte dann der Blutdruck überprüft werden. Doch auch hierbei können Fehler gemacht werden. Vor der Messung sollte eine Ruhepause von mindestens drei Minuten liegen. Dazu setzt man sich entspannt auf einen Stuhl und atmet ruhig und gleichmäßig. Die Manschette von so einem Gerät sollte sich immer auf Herzhöhe befinden, denn zu hoch oder zu niedrig gehalten kann es leicht die Werte verfälschen. Der größte Fehler aber liegt bei den Geräten selbst, denn ein Modell für das Handgelenk ist nicht immer das Beste für einen älteren Menschen. Hier sollte lieber eines genommen werden, dass eine Oberarmmanschette hat.
Natürlich hat ein junger Mensch andere Werte aufzuweisen wie ein Älterer. So kann in vielen Fällen ein Grenzwert von 150 zu 90 ein sinnvolles Mittelmaß sein.

Hier nachlesen ...

Rückenschmerzen: Therapien mit Wasser und Wärme

Rückenschmerzen – das ist ein Oberbegriff, hinter dem sich viele verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparats verbergen …

Harninkontinenz – wenn Blase oder Darm schwächeln

Menschen die unter Harninkontinenz leiden, schämen sich oft und wollen noch nicht einmal mit ihrem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.