Home / Allgemein / Die Leber – so können wir sie entgiften

Die Leber – so können wir sie entgiften

Die Leber ist für den Körper ein lebenswichtiges Organ. Der Vorteil ist, dass sie sehr belastbar ist und sich selbst regenerieren kann, wenn es zu kleinen Schädigungen kommt. Dieser Vorgang kann durch die unterschiedlichsten Mittel unterstützt werden.

Im Stoffwechsel spielt die Leber eine zentrale Rolle, denn von ihr werden Nährstoffe, wie Vitamine, Spurenelemente, Fette, Eiweiß und Kohlenhydrate verarbeitet bzw. gespeichert. Zudem ist sie das wichtigste Organ, wenn es um die Entgiftung des Körpers geht. Von der Leber werden Giftstoffe, wie bspw. Cholesterin, oder auch Medikamente sowie deren Stoffwechselprodukte abgebaut und ausgeschieden. Außerdem produziert die Leber täglich bis zu einem Liter Galle für die Gallenblase. Die Gallensäuren, die darin enthalten sind, sind erforderlich, damit die Fette aus der Nahrung aufgenommen werden können.

Darüber hinaus hat die Leber noch eine Kontrollfunktion inne und sie gewährleistet die Blutzusammensetzung, so dass die Gehirnfunktion ungestört ablaufen kann. Sollte sich die Blutbeschaffenheit des Blutes aufgrund einer Lebererkrankung verändern, dann kann das psychische sowie geistige Ausfallerscheinungen zur Folge haben.

Häufige Lebererkrankungen

Erkrankungen der Leber bleiben häufig über einen längeren Zeitraum unbemerkt. Liegt eine Lebererkrankung vor, dann kann sich diese in einem frühen Stadium durch ganz unspezifische Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit äußern – ebenso durch Appetitverlust sowie Druckgefühl im rechten Oberbauch. Zu eindeutigen Beschwerden kommt es erst im fortgeschrittenen Stadium, wie die typische Gelbfärbung der Haut. Lebererkrankungen können ganz unterschiedliche Ursachen haben, wobei ein chronischer Alkoholgenuss ungefähr 50 % der Erkrankungen die Ursache ist. Doch auch chronische Virusinfektionen, Medikamente sowie Stoffwechselerkrankungen können die Ursache dafür sein.

Das tut der Leber gut: Mariendistel und Artischocke

Nicht nur der Leber kann der Mensch etwas Gutes tun, sondern auch bestimmte Verhaltensregeln sind hilfreich. So kann der Entgiftungsprozess der Leber beispielsweise dadurch unterstützt werden, wenn man viel trinkt. Der Konsum von dunkler Schokolade hingegen kann die Beschwerden einer Leberzirrhose lindern.

Menschen die pflanzliche Heilmittel vorziehen, setzen auf die Mariendistel. Sie schützt die Leber nicht nur, sondern fördert auch ihre Regeneration bei bestehenden Schäden. Zumeist wird das Mittel in Kapselform angeboten, wie Leberwohl von der BioProphyl GmbH. Wie so viele andere Produkte werden diese Kapsel auch mit Artischocken-Extrakten angeboten, die ebenfalls eine positive Wirkung auf die Leber haben.

Bereits im 18. Jahrhundert wurde die Mariendistel für Leber und Galle angewendet. Es konnte in verschiedenen Studien nachgewiesen werden, dass das darin enthaltene Silymarin einen positiven Einfluss auf die Leber hat. Hier handelt es sich um einen Wirkstoffkomplex der aus Flavonoide, Bitterstoffen und Linolensäuren besteht.

Von der Arzneipflanze Mariendistel werden die Leberzellen vor den Schadstoffen wie Alkohol und anderen belastenden Substanzen geschützt. Selbst bei einer bereits bestehenden Erkrankung ist die Pflanze hilfreich. Von Studien wurde belegt, dass die Neubildung von Leberzellen durch den Wirkstoffkomplex Silymarin angeregt wird. Durch die Inhaltsstoffe der Artischocke wird die Wirkung der Mariendistel noch bestärkt.

Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel von BioProphyl

Bei Leberwohl handelt es sich um ein Angebot der BioProphyl GmbH die ihren Sitz in Nitz hat.
Seit 1991 werden von dem Unternehmen hochwertige und natürliche Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, produziert und vertrieben. Verwendet werden bei den Produkten vor allem Rohstoffe aus biologischen Anbau oder biofermativer Herstellung, ganz unter dem Motto „Die Natur als Vorbild“. Jedes Produkt der BioProphyl GmbH ist frei von künstlichen Farb-, Aroma- und Konversierungsstoffen, so dass eine gesunde, ausgewogene, vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung ein Kinderspiel ist.

Im Onlineshop von BioProphyl kann das Angebot nach verschiedenen Anwendungsbereichen gefiltert werden, wie bspw. Antioxidantien, Gedächtnis, Immunsystem, Knochen & Gelenke oder Magen & Darm. Bei jedem Produkt der BioProphyl GmbH handelt es sich um hochwertige Nahrungsergänzungsmittel, die in jahrelanger Zusammenarbeit mit Gesundheitsexperten entwickelt wurde.

Was kann noch für die Leber getan werden?

Egal ob alkohol- oder lebensstilbedingt: Es ist möglich, dass sich eine Fettleber wieder vollständig regeneriert, vorausgesetzt, dass der Lebensstil sich ändert. So kann selbst eine Leber, die bereits entzündet ist, von diesem Programm profitieren, dass zusätzlich mit Leberwohl von BioProphyl unterstützt werden kann:

  • Mehr Bewegung: Durch Sport wird das Fett in der Leber abgebaut. Das ist jedoch nur dann der Fall, wenn auf Ausdauer trainiert wird. So sind bspw. mindestens fünfmal die Woche am Stück 30 Minuten notwendig – allerdings ist Leistungssport nicht notwendig. Es reichen walken oder ein zügiger Spaziergang.
  • Gewichtsreduktion: Wichtig ist, dass möglichst langsam das Gewicht reduziert wird. Pro Monat sind ein bis zwei Kilo empfehlenswert.
  • Mediterranes essen: Viel Fisch, weniger Fett und viel Gemüse. Wer auf Fett nicht verzichten kann, der sollte nur gutes pflanzliches nutzen, wie bspw. Oliven- oder Rapsöl.
  • Trinken: Dem Kaffee werden von den Forschern Leber schützende Effekte zugeschrieben, sofern die tägliche Ration aus drei bis vier Tassen besteht. Dagegen sollten zucker- und fruchtzuckerhaltige Getränke sowie Softdrinks und Limonaden aus der Getränkeliste gestrichen werden. Zudem sollte ein jeder, der unter einer Lebererkrankung leidet, auf Alkohol verzichten. Ansonsten gilt Folgendes: Maß halten und regelmäßig über eine längere Zeit den Alkohol versagen.
  • Stoffwechsel checken: Es sollten auf dei Blutzucker- und Blutfettwerte geachtet werden. Oft ist eine Fettleber der Wegbereiter für Typ-2-Diabetes. Umgekehrt wird jedoch das Risiko an einer Fettleber zu erkranken durch Diabetes erhöht.
  • Impfen: Menschen, die bereits ein Leberproblem haben, die sollten nicht noch ein zweites dazu bekommen. Es genügt ein Piks, für die kombinierte Impfung gegen Hepatitis A und B, um so auf Reisen und auch zu Hause vor der Ansteckung über die Nahrung oder Nahrungsektrete geschützt zu sein. Menschen die bereits unter einer Lebererkrankung leiden, erhalten die Impfung von der Krankenkasse erstattet.

Über Therapieren

Hier nachlesen ...

Das individuelle Fitnessprogramm für einen schöneren Alltag

Gesundheit ist das höchste Gut im Leben des Menschen. Diese lässt sich aber nur erhalten, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.