Home / Figur / Elektromuskelstimulation – Fitness 2.0

Elektromuskelstimulation – Fitness 2.0

Fitness-Quälerei (Foto: © hartphotography – Fotolia.com)

Ein schöner und vor allem schlanker Körper ist für die meisten erstrebenswert. Nicht umsonst besuchen etliche Deutsche regelmäßig ein Fitness Studio. Hier quält man sich stundenlang, doch häufig ohne Ergebnis. Woran könnte dies liegen?

Was ist das EMS-Traning?
In zahlreichen deutschen Städten hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten das sogenannte Bodystreet etabliert, eine völlig neue Form von Fitness Studio. Hier wird nicht auf herkömmliche Weise an Geräten trainiert, vielmehr wird das sogenannte EMS-Traning eingesetzt – eine Art Muskelstimulation, welche sich in der Sportmedizin und der Astronautik bereits erfolgreich durchgesetzt hat. Nahezu jeder kann diese neue Form des Trainings für sich nutzen – lediglich für Menschen mit einem Herzschrittmacher ist dies nicht geeignet.

Ein normales Ausdauer- oder auch Krafttraining dauert in der Regel mindestens eine Stunde – da kommen in der Woche schnell drei bis sechs Stunden Training zusammen. Beim EMS-Training wird weniger Zeit aufgewendet.

Wie wirkt diese Art der Fitness?
Studien an zahlreichen deutschen Universitäten belegen, dass die Elektromuskelstimulation einen Trainingseffekt erzielt, der höher als beim normalen Fitness Training ist. Grundlegender Vorteil dieser neuen Trainingsvariante ist also neben dem körperlichen Effekt auch der zeitliche Aspekt.

EMS ist im Grunde nichts anderes als die körpereigenen elektrischen Reize – natürlich weitaus stärker. Um die Wirkung der Elektrostimulation noch zu verstärken, muss man sich aber auch bewegen. Die Kontraktion der Muskeln nämlich führt zu einer noch effektiveren Freisetzung der Reize.

Vorteile der elektrischen Stimulation der Muskeln
Neben der enormen Zeitersparnis, welche dieses Training mit sich bringt, hat die Elektromuskelstimulation noch einen weiteren bedeutenden Vorteil im Vergleich zum Krafttraining: bei diesem nämlich werden immer nur einzelne Muskelgruppen trainiert, das EMS-Training wiederum ist ein Ganzkörpertraining, welches nahezu alle Muskeln des Körpers anspricht. Da keine schweren Gewichte eingesetzt werden, ist dieses Training zudem sehr viel schonender für Muskeln und Gelenke.

Wer viel am Schreibtisch sitzt, wird zudem folgendes Problem kennen: die Brustmuskulatur verkürzt sich, Rücken-. und Schultermuskeln bilden sich zurück und Rückenschmerzen sind die Folge. Das EMS Training aber trainiert gezielt alle Muskeln und lässt auch Schulter- und Rückenbereich nicht außer Acht. Nicht nur Rückenbeschwerden jedoch, selbst Fehlhaltungen können mit Hilfe dieses Trainings behoben werden.

Natürlich werden durch dieses Training aber auch Körpergewicht und Körperumfang merklich reduziert – sowohl das Maßband als auch die Waage zeigen dies deutlich. Da die Muskeln dank des Trainings besser durchblutet werden, können zudem Verspannungen sowie Kontrakturen oder Knötchen in der Muskulatur gut gelöst werden.

Besonders Frauen klagen nach einer Schwangerschaft über eine schwache Beckenbodenmuskulatur – auch diese kann mit Hilfe der Elektrostimulation gestärkt werden. Nicht umsonst wird diese Methode, welche mit Reizstrom arbeitet, schon jahrelang in der Physiotherapie erfolgreich eingesetzt.

Wo findet man die Bodystreet Studios?
In mehr als 90 Standorten in ganz Deutschland – unter anderem in Köln, München oder Berlin – wird diese neuartige Fitnessmethode bereits erfolgreich eingesetzt. Neueröffnungen sind für den Monat November unter anderem in Fürth, Kleve, Grünwald und Gelsenkirchen geplant.

Standorte von Bodystreet in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hier nachlesen ...

Die Qual der Wahl bei Sportschuhen

Jeder Sport stellt andere Anforderungen Unterschiedliche Sportarten stellen unterschiedliche Anforderungen an die Ausrüstung und die …

Weg mit dem Winterspeck – die Suche nach dem geeigneten Fitnessstudio

Die „Sünden“ der (Vor-)Weihnachtszeit in Form von Plätzchen, Weihnachtsgans, Knödeln und Schokolade belasten nun das …