Home / Allgemein / Spray Tanning – die Sache mit der der künstlichen Bräune

Spray Tanning – die Sache mit der der künstlichen Bräune

Ein jeder wünscht sich eine gesunde Hautbräune und das am besten das gesamte Jahr über. Bisher war das nur möglich, mit einem Besuch auf der Sonnenbank oder ausgiebigen Sonnenbaden. Doch die Folge davon sind ein erhöhtes Hautkrebsrisiko und eine verstärkte Hautalterung.

Im modernen Zeitalter stehen Gesundheitsbewusstsein, Beauty und Wellness mit einer schönen Hautbräune und dem intensiven Sonnenbad im Widerspruch. Doch es gibt eine neue Art, um eine gesunde Hautbräunung zu erhalten: das Spray Tanning.

Ein Trend, der wie so viele aus den USA stammt: das Spray Tanning. Wobei hier angemerkt werden muss, dass das Spray Tanning auch bei den Australiern besonders angesagt ist. Dieser Bräunungstrend erfreut sich mittlerweile auch in Europa einer wachsenden Beliebtheit. Mittels einer sogenannten „Spray Gun“ wird beim Spray Tanning eine spezielle Bräunungslotion auf den gesamten Körper gesprüht oder aber auf gewünschte Bereiche, wie Arme, Beine und Gesicht. Was den Farbton angeht, so wird dieser individuell nach den Vorlieben und dem Hauttyp abgestimmt.

In wenigen Minuten zur perfekten Bräune

Beim Spray Tanning wird die Haut in keiner Weise belastet und es besteht auch kein Gesundheitsrisiko. Egal ob die Haut empfindlich oder gut gebräunt ist, durch das Aufsprühen einer speziellen Lösung, kommt es zu einer Hautreaktion, die nicht abwaschbar ist und zwischen sieben und 10 Tage erhalten bleibt. Bereits während des Besprühens kommt es zu einer deutlich sichtbaren Hautbräunung, während die endgültige Wunschfarbe nach rund sechs bis acht Stunden erreicht ist. Aufgetragen wird die „Bräune“ mit einer speziellen Pistole, ganz frei nach dem Motto „Heute gesprüht, morgen bereits braun!“

Bei dem aktiven Wirkstoff handelt es sich um DHA (Dihydroxyacetone). Dieser verbindet sich mit den Eiweißen und Aminosäuren in der Hornschicht der Haut und bildet die braunen Pigmente. Seit 1960 ist DHA bei der FDA-Behörde (Food and Drug Administration) sowie dem BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) amtlich zugelassen.

Die Vorteile von Spray Tan

Es geht beim Spray Tan nicht darum, auszusehen, wie nach einem einmonatigen Urlaub in der Karibik. Sondern ganz im Gegenteil. In einem guten Studio wird zuerst der eigene Hautton und -typ bestimmt. Im Anschluss wird dann abgestimmt, welcher Ton am besten zum Kunden, der Jahreszeit und den Umständen passt.

  • Spray Tanning ist gesundheitlich unbedenklich

Durch den Wirkstoff DHA reagiert die Haut, sodass diese dunkler wird. All das passiert oberflächlich. Das bedeutet, die Wirkstoffe dringen nicht in den Kreislauf ein und nach zwei bis drei Wochen sind sie „abgewaschen“.

  • Ein gesunder Hautton „on demand“

Übermorgen findet eine Hochzeit statt oder es eine andere Feier. Doch man sieht aus, als ob man seit Jahren keine Sonne mehr gesehen hat. Kein Problem, denn eine Spray Tan Session dauert rund 30 Minuten und im Anschluss sieht man frisch aus.

  • Eine ungefährliche Alternative zum Solarium

Damals wurde ein Solarium-Besuch noch als Kavaliersdelikt an die Haut angesehen. Doch heute wissen wir, dass es sich dabei um das ungesündeste und Gefährlichste handelt, was man seinen eigenen Körper antun kann. Wer sich auf den Urlaub vorbereiten möchte, der kann vier Solarium Besuche durch einen einzigen Besuch beim Spray Tanning Berlin ersetzen. Die Haut wird es danken, wenn sie vor den gefährlichen UVA- und UVB-Strahlen bewahrt wird.

Keine Vorteile ohne Nachteile

Einer der größten Nachteile ist ohne Frage der Preis. Eine Sitzung startet bei ungefähr 25€ und das Ergebnis hält bis zu maximal 14 Tagen. Danach sieht die Haut wieder aus wie vorher. Daher sollte jeder vorab genau überlegen, ob er die künstliche Bräune auftragen lässt oder nicht.

  • Kein Sonnenschutz

Einmal Spray Tan bitte und dann ein ordentliches Sonnenbad ohne Sonnencreme?! Das ist nicht ratsam. Zwar ist die Haut „braun“ aber die Haut ist noch dieselbe. Das heißt, Sonnenschutz ist ein Muss. Hinzu kommt, dass die Pigmente durch das Baden und das ständige eincremen schneller verblassen.

  • Die Vorbereitung und das danach

Wer vor hat ins Spray Tanning Studio zu gehen, der sollte sich darauf vorbereiten. Damit der Ton überall gleichmäßig aufgetragen werden kann, ist ein Ganzkörperpeeling notwendig. Im Anschluss an das Tanning sollte die Dusche gemieden werden – so lange wie möglich, was im Sommer allerdings eher unpraktisch wird. Bei Regen sollte der Regenschirm mit dabei sein, denn ansonsten gibt es Sommersprossen, aber andersherum. Je länger das frische Tanning ungestört einwirken kann, desto intensiver wird und hält es. Das heißt, der Tag um den Termin sollte entsprechend geplant werden.

Fazit: Bedenkenlos ausprobieren

Ein jeder der neugierig ist, der kann das Spray Tanning ohne schlechtes Gewissen ausprobieren. Zwar ist es im Studio etwas teurer, als die Mittel für die Selbstanwendung, doch dafür ist es gleichmäßig und wirkt natürlicher, da der Ton auf den natürlichen Typ abgestimmt ist.

Hier nachlesen ...

Die Leber – so können wir sie entgiften

Die Leber ist für den Körper ein lebenswichtiges Organ. Der Vorteil ist, dass sie sehr …

Rückenschmerzen: Therapien mit Wasser und Wärme

Rückenschmerzen – das ist ein Oberbegriff, hinter dem sich viele verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparats verbergen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.